Um ihre Verbundenheit mit der Stadt und dem Kanton zum Ausdruck zu bringen, fördert die Arcanum Stiftung an ihrem Sitz in Freiburg Projekte in den Bereichen Soziales, Bildung und Ausbildung.

Das Rote Kreuz Freiburg bietet seit inzwischen zehn Jahren den Hütedienst „Rotkäppchen“ an. Dieser Dienst vermittelt kurzfristig Tagesmütter in Familien, in denen die Betreuung der Kinder nicht sichergestellt ist – sei es, weil ein Elternteil überraschend krank wird, sei es, weil die Kinder krank sind oder weil die eigentliche Tages- oder Grossmutter kurzfristig ausfällt. In diesen Fällen entsendet das Rote Kreuz innerhalb weniger Stunden eine Betreuerin, die so lange in der Familie bleibt, bis die Situation geklärt ist.

Das Angebot wird intensiv genutzt. Jedes Jahr werden – mit steigender Tendenz – über 7’500 Stunden in ca. 500 Familien geleistet. Ein großer Teil der Stunden werden von Familien in prekären Lebens- und Arbeitsverhältnissen in Anspruch genommen, die sich keine Fehlzeiten auf der Arbeit leisten können. Die Gebühren, die das Rote Kreuz berechnet, hängen allerdings vom Einkommen ab, so dass das Projekt immer mehr Defizit anhäuft, wenn einkommensschwache Familien das Angebot nutzen. Ihr Eigenbeitrag von CHF 5 pro Stunde reicht bei weitem nicht aus, um die Kosten zu decken.

Um das Angebot trotzdem gerade für sozial schwache Familien aufrecht erhalten zu können, hat das Rote Kreuz einen Sozialfonds für das Projekt ins Leben gerufen, der durch Stiftungen und Spenden aufgestockt wird. Die Arcanum Stiftung unterstützt diesen Fonds, um die Hütekosten sozial schwacher Familien zu subventionieren.

Mehr Informationen: www.croix-rouge-fr.ch

← Zurück