Die Arcanum Stiftung setzt sich dafür ein, Kindern in Entwicklungsländern die Chance auf eine bessere Zukunft zu eröffnen. Diese Projekte bilden den wichtigsten Förderschwerpunkt der Stiftung.

Bereits in den Jahren 2008 bis 2011 sowie erneut von 2011 bis 2014 hat die Arcanum Stiftung dieses dreijährige Programm in Burundi finanziert, in dem 100 arme Familien (ca. 700 Personen) eine ganzheitliche und gezielte Hilfe bekommen. Dazu werden im ersten Jahr die gesamten Kosten der Familien für Gesundheit, Ernährung und Bildung übernommen. Gleichzeitig erhalten die Familien Kapital und Beratung zum Aufbau einer einkommensschaffenden Aktivität.

Bereits ab dem zweiten Jahr werden die Zuschüsse an die Familien sukzessive zurückgenommen, so dass sie gehalten sind, einen steigenden Anteil ihrer Lebenshaltungskosten aus den Einkünften ihrer Mikro-Unternehmen zu finanzieren. Mit diesem systematischen Aufbau von Kompetenzen und Aktivitäten sind die Betroffenen nach drei Jahren in der Lage, ihre Familien eigenständig zu versorgen.

Die Evaluation des Programmes aus den Jahren 2008 bis 2011 sind so überzeugend, dass die Arcanum Stiftung seit 2014 erneut ein dreijähriges Programm finanziert, das weiteren 100 Familien hilft, den Teufelskreis der Armut zu durchbrechen.

Download: Résumé-Evaluation-VillageFXB-Nyakabiga“, 2008 – 2011

Für mehr Informationen siehe www.fxb.org

← Zurück